Interview mit Diva Nova - Tom Stahl

Worldwide Fetish Guide

Worldwide Domina and Fetish Guide
Direkt zum Seiteninhalt
*** Toms Interview ***
           
Mit Diva Nova aus Köln, Germany - Kontakt: Tel: 0221 - 29 99 28 26

Tom: Hallo  Diva Nova, erst mal vielen Dank, dass  Sie sich für ein Interview mit  mir Zeit genommen haben, fangen wir doch wie immer ganz von vorne an,  berichten Sie uns noch einmal, wie Sie zu dieser schönen Berufung  "Domina" gekommen sind?      
Diva Nova:  Mit 18 Jahren habe ich mein Heimatland Rumänien (Transilvanien)  verlassen, um nach Deutschland auszuwandern. Gefunden habe ich hier eine faszinierende Welt voller Geheimnisse und  für mich unglaublich anziehende Magie – die Welt des Fetisch und des SM. Angefangen hat alles mit einer Unterhaltung mit einer bereits beruflich  etablierten Domina, die mich durch ihr Studio geführt hat. Da wurde mir bewusst, dass meine schon lange bestehenden Neigungen der  Dominanz in dieser Welt ihren Platz haben. Zunächst habe ich die geweckte Neugier im privaten Leben ausgelebt; später dann entschied ich mich, diesen Weg auch beruflich zu gehen.

Tom: Jede Lady hat ja so ihren eigenen individuellen Stil, wie würden Sie Ihren beschreiben?    
Diva Nova:  Wie mein Name bereits verrät: Ich bin eine Diva, stilvoll und auf hohem  Niveau, unnahbar und dennoch nicht herablassend – göttlich eben…

Tom: Was ist das besondere an Ihrem Studio?    
Diva Nova:  Was bereits ausschlaggebend war für die Entscheidung, dieser Berufung  zu folgen, war der Wunsch, ein Studio mit einer ganz neuen Stilrichtung  und Atmosphäre zu gestalten:  Helle, großzügige, weiß gestrichene Räume mit edlem Interieur, in denen  man sofort das Gefühl der Extravaganz verspürt. Einzelne, freistehende Möbelstücke, die eigens nach meinen Vorstellungen  angefertigt wurden, lassen der Phantasie Raum, sich zu entfalten. Der sogenannte große Raum erstreckt sich über drei ehemalige Stockwerke;  gemeinsam mit den Oberlichtern verleiht ihm dies die Atmosphäre einer  Kathedrale, daher auch der Name DivasDome.

Tom: Sehen Sie sich selbst eher als Sadistin oder doch mehr als Fetischistin?       
Diva Nova:  Als Fetischisten liebe ich die Vergötterung der Frau und alles, was  ihre Schönheit unterstreicht sowie die Beschaffenheit der Materialien  selbst – Latex, Leder, Nylons oder Higheels; alles schmeichelt einer  schönen Frau und lässt sie in glänzendem Licht erstrahlen. Als Sadistin allerdings gibt mir der Ausdruck von Schmerz und  gleichzeitiger Geilheit in den Augen eines Sklaven, wenn er mir  ausgeliefert ist, den richtigen Kick – somit würde ich sagen, ich bin  einen Hauch mehr sadistisch, doch erst das Zusammenspiel beider  Neigungen erfüllen mich vollständig.

Tom: Gibt es auch Praktiken, die Sie ablehnen?  und andersrum gefragt: welche sind Ihre Favoriten?    
Diva Nova:  Ganz klar lehne ich Praktiken mit pädophilen Zusammenhängen, Kaviar und  Verletzungen mit bleibenden Schäden ab. Über verbotene Praktiken wie  z.B. Betäubungsmittel im Klinikbereich oder Sodomie brauchen wir sicher  nicht zu sprechen… Meine Vorlieben sind sehr vielseitig und reichen von  Bondage und absoluter Fixierung über Bestrafungen aller Art bis hin zu  Rollenspielen. Psychofolter, NS-Exzesse, TV-Erziehung, Fußerotik,  Facesitting u.v.m. - das Wichtigste bei allem ist, dass mir der Sklave  ausgeliefert ist und sich ganz hingibt.

Tom: Wie  wichtig ist Erotik für Sie in einer Session. Sind Sie "berührbar" oder  ist es eher die klassische schwarze Dominanz die,  Ihr Spiel prägt?     
Diva Nova:  Genau wie mein Studio sich von der Masse abhebt und durch Klasse und  Extravaganz überzeugt, bin auch ich durch eine der vorgefertigten  Schubladen zu kategorisieren. Erotik spielt für mich eine sehr große Rolle, wobei die Ästhetik  selbstverständlich im Vordergrund steht. Der Begriff „schwarze klassische Dominanz“ trifft auf mich insofern  nicht zu, da sich ein Sklave durch vorbildliches Verhalten einen Hauch  von Nahbarkeit erarbeiten kann; sei es beispielsweise das Berühren  meines Körpers gekleidet in hauchdünnem Latex, oder auch der Genuss  meines kostbaren Natursekts direkt von der Quelle. Selbstverständlich  bleibt eine solch bevorzugte Behandlung stets eine Entscheidung nach  meinem Willen - es darf ein solcher  Wunsch geäußert werden, die  Erfüllung des selbigen ist jedoch niemals garantiert…

Tom: Welche Pläne haben Sie aktuell noch oder auf was dürfen sich Ihre Sklaven in Zukunft gefasst machen?    
Diva Nova:  Neben den regelmäßigen Gemeinschaftserziehungen im DivasDome jedes  Quartal ist das nächste, was anliegt, unsere jährliche Präsenz auf der  „Fetish Evolution“ mit mehreren Bühnenshows. Selbstverständlich habe ich noch weitere Projekte in Arbeit - wenn es  soweit ist, werdet ihr rechtzeitig davon erfahren… ;-)

Tom: Wie ist die Frau hinter der Domina?     
Diva Nova:  Das ist eine gute Frage, normalerweise spreche ich sonst nicht über  mein Privatleben. Soviel sei gesagt: Ich bin ein positiv denkender  Mensch, der die angenehmen Seiten des Lebens zu schätzen weiß und ich  gehe meinen Weg selbständig und zielstrebig.

Tom: Einige Dominas arbeiten auch noch als Model, kann man Sie auch für Photoshootings als Fetischmodel  buchen?    
Diva Nova:  Ja, ich beteilige mich auch an Projekten als Fetischmodel; allerdings  wähle ich diese sehr sorgfältig aus und bin somit nicht grundsätzlich zu  buchen. Anfragen sind immer gerne willkommen, sofern sie ein gewisses Niveau  mitbringen.

Tom: Findet  man Sie nur in Ihrer Homebase oder sind Sie ab und an auch mit der  Peitsche auf Tour de Germany/ Europa. Falls nein, würde Sie so etwas  reizen?     
Diva Nova:  Bevor ich das Studio hatte, war ich als eine der ersten Dominas in ganz  Deutschland sowie Europa unterwegs - München, Frankfurt, Berlin,  Mailand und Paris waren nur einige der Städte, in denen ich als Domina  Erfahrungen gesammelt habe. Mit der Eröffnung des Studios jedoch war  meine Zeit als Reisende beendet; ich habe mir hier die für mich  perfekten Voraussetzungen geschaffen und genieße es, ein Arbeitsumfeld  sowie Mitarbeiterinnen zu haben, die meine Ansprüche an Niveau teilen.

Tom: Die letzte Frage gehört wie immer meiner Interviewpartnerin. Gibt es noch etwas, dass Sie uns gerne mitteilen möchten?    
Diva Nova:  Zunächst einmal möchte ich mich herzlich für Ihr Interesse und die  Gelegenheit zu diesem Interview bedanken. Ansonsten möchte ich nur noch  eins sagen: Bleibt authentisch und habt Spaß, denn das ist es, was SM  und Fetisch schließlich ausmacht  - sich nicht von der Gesellschaft  aufgestellten Regeln beugen zu müssen und einfach Du selbst zu sein!

Besuchen Sie auch unseren Sponsor
Empress Empire
Suchen
Jugendschutz
Informationen
Rubriken
Service
Zurück zum Seiteninhalt